Toskana

Castiglione della Pescaia

An der Südseite des "Golfo di Follónica", ca. 43 km westlich von Grosseto, zeigt sich die Maremma von einer ihrer exklusivsten Seiten. Mitten auf eine Landspitze setzte man den mondänen Badeort Punta Ala - mit gepflegten Villenvierteln, erstklassigen Hotels, schickem Einkaufszentrum und einem hochkarätigem Yachthafen. Man schätzt die sauberen Strände in der geschützten, felsumrandeten Bucht und den 18-Loch-Platz des Punta Ala Golf Clubs, der zu den schönsten Italiens zählt. Überhaupt wird der Sport hier groß geschrieben, von Wassersport über Tennis bis hin zu Polo wird fast alles geboten. Dennoch: Punta Ala wirkt nicht protzig; man gibt sich natürlich und ungezwungen. Understatement heißt die Devise. Man hat´s, aber man zeigt´s nicht.

Etwa 15 km weiter südlich bietet Castiglione della Pescala eine Kombination mit Seltenheitswert: Augenscheinlich ein traditioneller Fischerort, ist es doch eines der bekannteste Seebäder der Küste mit einem langen, feinsandigen Strand. Zum Meer hin lebhaft, blieb es doch auf dem Hügel ein mittelalterliches Dorf mit verwinkelten Gässchen.

Über den aufstrebenden Küstenort Marina di Grosseto gelangen Sie nach Principina a Mare - ein kleinerer, moderner Bade- und Villenort, geschätzt wegen seines sanft abfallenden Strandes. Direkt im Anschluss zieht sich eines der schönsten Gebiete am Meer hin: der Parco Naturale della Maremma. Seine unterschiedlichen Ökosysteme genießen seit den 60er Jahren den Status eines Naturparks.

Rund 20 km weiter südlich umschließen gleich drei nehrungsartige Landzungen eine WWF-Oase und verbinden das Festland nördlich des Villenortes Ansedonia mit dem Monte Argentario. Die einstige Insel mit den Hauptorten Porto Ecole und Porto Santo Stefano gehört heute zu den Top-Ferienzielen der Maremma, wo sich die Prominenz ein Stelldichein gibt.




[ITALIEN] [TOSKANA] [VERSILIA] [WETTER]

Copyright © 2001-2005 Teletour Online